Seite wählen

Feuerwehr Köstendorf | 1. Preis

„Das sehr kompakte Projekt überzeugt […] durch gut gelöste Funktionszusammenhänge
bzw. durch die mögliche Trennung unterschiedlicher Nutzungen.“

Auszug aus Juryprotokoll

Die Position des Baukörpers am Grundstück ermöglicht eine klare funktionale Teilung und vermeidet so hinderliche Kreuzungspunkte im Einsatzfall. Im Bereich der nördlichen Einfahrt befinden sich die PKW Stellplätze, von denen man ohne Umwege in die Umkleiden gelangt. Südöstlich spannt sich ein großzügiger Vorplatz für die Einsatzfahrzeuge auf, welcher eine direkte Anbindung an die L206 aufweist. Der Schlauchturm an der L206 als markanter Identitätsstifter mit Fernwirkung ist zu Übungszwecken mit Einsatzfahrzeugen anfahrbar. Im westlichen Kreuzungsbereich reagiert der Baukörper auf die vorhandene Topographie und ermöglicht mittels Rampe ein barrierefreies Erreichen des Obergeschosses und seiner Funktionen.

Im Erdgeschoss befinden sich alle für den Einsatz und die Wartung erforderlichen Funktionen. Über den Haupteingang oder den Einsatzeingang gelangt man in die Garderobe, welche direkt an die von zwei Seiten belichtete Fahrzeughalle angeschlossen ist. Der Funkraum als Schaltzentrale im Einsatzfall bietet durch seine Lage im Bauwerk eine gute Übersicht über die Vorgänge in der Halle, als auch am Vorplatz. Über die Rampe gelangt man barrierefrei in das Obergeschoss, in diesem sich dem Straßenverkehr abgewandt, Räume für Schulung und Aufenthalt befinden und eine visuelle Verbindung zur Landschaft herstellen.