Seite wählen

Wettbewerb Laufen I 1. Preis

Die städtebauliche Setzung mit respektvollem Abstand und gleichzeitigem Dialog zur Tittmoninger Straße prägt den Ort in Laufen und die Identifikation mit dem Quartier.

Die Orientierung der Wohnungen nach Süden bzw. nach Westen mit Blick zur Salzach bietet hohe Qualitäten für die Wohnungen und deren private Freiräume.

Der straßenseitig situierte Baukörper mit den Mietwohnungen orientiert sich zu einem Vorplatz und ist schalltechnisch durch die Carports geschützt. Die beiden Häuser im Eigentum fügen sich sensibel ins Gelände ein und rahmen den gemeinsamen grünen Freiraum mit dem Spielplatz. Die Wohnungen im 2. Obergeschoß erweitern sich mit Galerien in den Dachraum und bieten mit hohen Wohnräumen bis zur Dachschräge reiche räumliche Qualitäten.Dadurch werden optimale Flächenkennzahlen erreicht

und die sehr kompakten Baukörper erzielen einen wirtschaftlichen, zweckmäßigen und sparsamen Umgang mit Grund und Boden.

Die einfache Struktur der Baukörper wäre gut im Massiv-Holzbau zu realisieren, um einen echten ökologischen Mehrwert zu schaffen. Die Fassaden sollen jedenfalls mit einer vertikalen Holzverschalung ausgeführt werden. Die Verfasser hinterfragen den offensichtlich geplanten Einsatz von je einer Wärmepumpe pro Haus.

Es wird eine zentrale Wärmeversorgung mit Biomasse-Heizung, Pufferspeicher und dezentralen Wohnungsstationen vorgeschlagen. Die Ertrag aus der PV Anlage kann mit Wärmepatronen in den Pufferspeicher eingespeist und so bestens zur Eigenversorgung genutzt werden. Alternativ könnte eine zentrale Wärmepumpe im UG mit Frischluftzufuhr über die Sockelmauer zur Hangkante realisiert werden.

– Auszug aus dem Erläuterungsbericht

Details
Bauaufgabe
Wohnbebauung Laufen Tittmoningerstraße 54a
Auszeichnung
1. Preis
Auftraggeber
Wohnbau Bayern
Ort
Laufen, DE
BGF
3.240
Fertigstellung
-
Zusammenarbeit
Statik
-
Bauphysik
-
Haustechnik
-
Elektrotechnik
-
Landschaftsplanung
Schwarzenbacher Struber Architekten
Fotografie
-
Weitere