Seite auswählen

Multihaus Fusch

„Die Gemeinde Fusch setzt damit ein markantes,
kantiges Zeichen zeitgemäßer alpiner Architektur an der Straße zum Großglockner.“

Wolfgang Schwarzenbacher, Rede zur Eröffnung

Ein kompakter, weiss leuchtender Kubus beherbergt Räumlichkeiten für Feuerwehr, Trachtenmusikkapelle und Bergrettung.

Fahrzeughalle, Schulungs- und Probenraum, d.h. die größten Räume mit entsprechenden Belichtungsflächen, sind nach Süden orientiert und können so die passive Sonnenenergie optimal nützen. Davor ergibt sich ein besonnter Vorplatz, der zu einer Festwiese erweitert werden kann. Das kleine Foyer im Obergeschoß, das einen Schulungsraum, Vereinsräumlichkeiten für die Bergrettung und Proberäume für die Musik erschließt, ist stirnseitig und über ein Oberlicht mit  Tageslicht erhellt.

Schulungs- und Proberaum erhalten durch eine geneigte Dachfläche eine größere Raumhöhe, die technische und akustisch Vorteile bietet, weiters  wird damit die Aussicht taleinwärts betont.

Der funktionelle und zeitgemäß einfache Baukörper mit geringem Erschließungsanteil ergibt ein gutes  Oberflächen/Volumsverhältnis und wirtschaftliche Werte in Errichtung und Betrieb.

Details

Bauaufgabe
Neubau eines multifunktionalen Hauses für FF, TMK und Bergrettung
Auszeichnung
1. Preis | Wettbewerb 2008
Auftraggeber
Gemeinde Fusch
Ort
Fusch a. d. Glocknerstraße
BGF
ca. 980 m²
Fertigstellung
06|2012

Zusammenarbeit

Statik
BauCon ZT GmbH
Bauphysik
ZI-Arge Lukas & Graml
Haustechnik
TB Linzmaier
Elektrotechnik
TB Linzmaier
Landschaftsplanung
-
Fotografie
Andrew Phelps
Weitere
Infrastrukturprojekt - DI Christian Trauner