Seite auswählen

Niedrigenergiehäuser Spaurweg

Die gestalterische Ausformung sollte in Übereinstimmung
mit dem aus ökologischen und wohnpsychologischen Gründen gewähltem Material Holz eine sensible und zurückhaltende
Eingliederung in die landschaftlich und stadträumlich reizvolle Situation ergeben.“

Auszug aus Projektbeschreibung

Der Bauplatz am Fuße des Gaisbergs  fordert  eine spezielle Bewältigung der reizvollen topografischen Situation. Die Wohnanlage besteht aus vier reihenhausartigen Einheiten mit gemeinsamen unterirdischen Serviceräumen und fügt sich unter Rücksichtnahme und Nutzung der Hanglage  in die vorhandene villenartige Einfamilienhausstruktur ein.

Die Kompaktheit des Baukörpers stellt eine wesentliche Grundlage für die Realisierung als eines der ersten Niedrigenergiehäuser vor der Entwicklung des Passivhausstandards dar. Der Zugang erfolgt im Sockelgeschoß, die Wohnebene darüber ist als offener Grundriss konzipiert, quer durchbelichtet und belüftet. Die offene Treppenlösung ermöglicht das räumliche Erleben aller drei Geschoße.